Holzbaupreis Kärnten 2017

Gesucht werden Bauten aus Kärnten, in denen vorrangig der heimische Werkstoff Holz auf materialgerechte, innovative und zeitgemäße Art und Weise unter Ausnützung seiner konstruktiven und ökologischen Vorzüge eingesetzt wird..

Eingereicht werden kann in folgenden

 

Kategorien

  • Wohnbau (Ein- und Mehrfamilienhäuser, Wohnanlagen, etc.)
  • Gewerbliche Bauten (Bürobauten, Hallen, touristische 
  • und landwirtschaftliche Bauten, etc.)
  • Öffentliche Bauten (Schulen, Gemeindezentren, Sportanlagen, etc.)
  • Ingenieurholzbauten (Brücken, Türme, etc.)
  • Innenraumgestaltung/Tischlerarbeiten (Geschäfte, Lokale, Raumkonzepte im privaten und öffentlichen Bereich)
  • Revitalisierung/Sanierung/Nachhaltigkeit
  • Export (Projektstandort außerhalb von Kärnten, realisiert durch Kärntner Architekten oder Holzbau-/Tischlerbetrieb)
  • Kunst und Sonderbauten

 

Bewertungskriterien

  • Innovation
  • Fachgerechter Holzeinsatz
  • Konstruktiver Holzschutz
  • Nachhaltiges Energiekonzept

 

Teilnahmeberechtigte

  • ArchitektenIn/PlanerIn
  • BauherrIn
  • Ausführender Holzbau-/Tischlerbetrieb

 

Preis

Die KELAG– Kärntner Elektrizitäts AG stellt ein Preisgeld in der Höhe von 5000 Euro zur Verfügung..

 

Jury

  • Juri Troy, Architekt, Wien/Bregenz
  • Gabriele König-Gruber, Holzbaumeisterin, Steiermark
  • Pirmin Jung, Holzbauingenieur, Schweiz 

 

Einsendeschluss

2. Juni 2017

 

Die Preise werden am 25. Oktober 2017 bei einer Veranstaltung im Haus der Architektur in Klagenfurt vergeben.

Hier geht es zu den Ausschreibungsunterlagen.